Dynamik und Sättigung in Lightroom

Dynamik und Sättigung, Lightroom, Photoshop 01

Zu den Wirkweisen von Dynamik und Sättigung in Lightroom kursieren im Web, wie zu fast allen anderen Themen, die abstrusesten Aussagen. Das reicht von Aussagen wie „Der Dynamikregler verstärkt die Sättigung von weniger gesättigten Ausgangsfarben stärker als bereits gesättigtere Farben“ bis hin zu „Der Dynamikregler arbeitet gedämpfter als der Sättigungsregler“. Da ich selbst mal genauer wissen wollte, was da geschieht, habe ich die beiden Regler einem praxisbezogenen Test unterworfen. Machen Sie sich vom Ergebnis ein eigenes Bild.

Das Ausgangsbild

Um einen optischen Vergleich anstellen zu können, habe ich ein Bild konstruiert, das auf dem in der Bildbearbeitung üblichen Farbkreis aufbaut. Jede Farbe hat eine Sättigung von 50 % und die Helligkeit betrug 100 %. Die Farbfelder von oben links nach unten rechts wurden mit nachfolgenden Werten versehen:

  1. HSB = 0/50/100
  2. HSB = 30/50/100
  3. HSB = 60/50/100
  4. HSB = 120/50/100
  5. HSB = 180/50/100
  6. HSB = 240/50/100
  7. HSB = 270/50/100
  8. HSB = 300/50/100

Wenn Sie die hier veröffentlichten Bilder bezüglich ihrer Farbwerte prüfen, werden Sie andere Werte erhalten. Dazu am Schluss noch ewas mehr. Wichtig ist hier nur, dass die Wirkung in den abgebildeten Fotos der Wirkung am profilierten Bildschirm in Lightroom entspricht.

Die Wirkung der Regler

Bei den fogenden Bildern werden immer die Hälften der Farbflächen durch die Regler beeinflusst, die in der Mitte des Gesamtbildes liegen. Die ist sehr leicht bei den ersten beiden Korrekturen zu sehen. Im folgenden Bild wurde der Sättigungsregler auf 0 gestellt. Dies hat zur Folge, dass jegliche Farbe aus den mittleren Hälften der Farbfelder entfernt wird.

Dynamik und Sättigung, Lightroom, Photoshop 02

Wird der Dynamikregler auf 0 gestellt, bleibt eine Restsättigung bei allen Farben erhalten.

Dynamik und Sättigung, Lightroom, Photoshop 03

Die Einstellung des Sättigungsreglers auf 100 hebt die mittleren Felder in folgender Form an:

Dynamik und Sättigung, Lightroom, Photoshop 04

Das Anheben des Dynamikreglers auf 100 führt zu folgendem Bild:

Dynamik und Sättigung, Lightroom, Photoshop 05

Abschließend nun der Vergleich zwischen der Anhebung auf 100 für den Dynamikregler und den Sättigungsregler. Die Wiedergabe in den mittleren Feldern sind die Ergebnisse des Dynamikreglers und das ist kein Druckfehler. Hier können Sie nun erkennen, wie die beiden Regler wirken. Der Sättigungsregler führt bei allen Farben eine gleichmäßige Anhebung in der Sättigung durch. Der Dynamikregler ist in seiner Wirkung in der Mitte des Farbkreises geteilt. Das zeigt der minimale Unterschied im Cyan-Farbton unten links. Der Farbwert liegt bei 180°. Die höheren Gradzahlen im Farbkreis (von Blau bis Magenta) erfahren eine stärkere Anhebung und die unteren Gradzahlen (von Rot bis Grün) steigern nur weniger stark die Sättigung. Davon profitieren natürlich auch Hauttöne in Abhängigkeit von anderen Farben innerhalb eines Fotos.

Dynamik und Sättigung, Lightroom, Photoshop 06

Die Darstellung hier auf der Seite weicht deshalb von den Einstellungen in Lightroom ab, weil andere Arbeitsfarbräume die Grundlage der Bearbeitung sind. In Lightroom ist der Arbeitsfarbraum ProfotoRGB. Die Darstellung hier auf der Seite erfolgt aber in sRGB. Hieraus erklärt sich auch die vermeintlich unterschiedliche Wirkungsweise der Dynamik- und Sättigungsregler in Photoshop und Lightroom. Der Arbeitsfarbraum legt eben die Grenzen der Sättigungsdarstellung fest.

Schreiben Sie einen Kommentar...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.