Besuch bei Canon und Sensorreinigung

Sensor-02

Vor kurzem war ein Objektiv von mir defekt. Von mir im Ruhrgebiet bis nach Willich, dem Standort von Canon, ist es ca. 65 km weit. Also beschloss ich, das Objektiv persönlich abzugeben und wieder abzuholen. Die Blende an meinem 24 – 105 musste ausgewechselt werden. Error 01 hatte auch mich erwischt. Bei der Abholung hatte ich die Gelegenheit, mit dem Techniker, Herrn Morsnowski, zu sprechen, dessen Tipp zur Überprüfung der Verschmutzung des Sensors ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Die Überprüfung des Sensors

Machen Sie eine Aufnahme einer homogenen, unstrukturierten Fläche. Dies kann z.B. eine Graukarte, ein diffuser Himmel oder eine glatte, neutralfarbige Wand sein. Sie sollten mit Zeitautomatik bei einer mittleren Blende, entweder 8 oder 11, fotografieren. Ein weiteres Abblenden bringt zwar noch deutlichere Ergebnisse, wird in der fotografischen Praxis jedoch wegen der Beugungsunschärfe nur in Ausnahmefällen angewendet.

Sensor-01

Diese Datei öffnen Sie in Photoshop und legen eine Einstellungsebene Tonwertkorrektur an.

Ebenen

Wenn Sie in die Eigenschaften schauen, werden Sie eine ähnliche Anzeige wie diese hier sehen. Die Tonwertumfang- und der Mitteltonregler stehen auf ihren Ausgangspositionen.

Tk1

Verschieben Sie nun die beiden äußeren Tonwertumfangregler an den Anfang bzw. an das Ende des Histogramms, wie Sie es in dem folgenden Screenshot sehen.

Tk2

Ihre Aufnahme ist jetzt im Kontrast stark angestiegen und dadurch können Sie die ganzen Ferkeleien auf Ihrem Sensor sehr gut erkennen.

Sensor-02

Wenn eine Sensorreinigung durchgeführt wurde, sieht die Kontrollaufnahme bei Ihnen hoffentlich so wie die Folgende aus. Abschließend sei noch bemerkt, dass gerade Kameras neuerer Generationen, wie z.B. die 5D Mark IV, viel oberflächenempfindlichere Sensoren haben als ältere Kameras. Eine selbst durchgeführte Reinigung kann zu irreversiblen Schäden führen, die bei einer Reinigung durch den Canon-Service versichert ist.

Sensor-03

Als Aufnahmefläche diente mir eine weiße Wand, die von links durch ein Fenster beschienen wurde. Der Lichtabfall ist in den kontrastverstärkten Aufnahmen deutlich zu sehen. Eine gleichmäßig ausgeleuchtete Fläche ist besser zu beurteilen, ich wollte aber zeigen, dass man auch unter nicht idealen Bedingungen mit brauchbaren Ergebnissen rechnen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.