Sekonic Belichtungsmesser in Drittel-Blendenstufen

S3_m2

Sekonic Belichtungsmesser gehören zum feinsten Equipment in der Foto-Messtechnik. Vor gut 20 Jahren hatte ich die Idee, im Zonensystem einen kalibrierbaren Belichtungsmesser einzusetzen, um die Ergebnisse zu optimieren. Ich sprach die Firma Heiland Electronic, die schon einige hochwertige Geräte im Schwarzweiß-Labor entwickelt hatte, an. Jürgen Heiland hatte bedenken diese Idee umzusetzen, da die Filmentwicklung als benutzerabhängiger Faktor eventuell die Reproduzierbarkeit von Ergebnissen beeinflusst hätte. Obwohl ich seine Meinung damals wie heute zumindest in dieser Beziehung nicht geteilt habe, war ich um so erstaunter, als ich vor knapp zehn Jahren von kalibrierbaren Belichtungsmessern der Firma Sekonic hörte. Was soll ich sagen, die können genau das, was ich mir vorgestellt hatte.

Trotzdem gibt es in der Drittel-Blendenstufen-Anzeige immer wieder Unklarheiten, die ich hier erläutern möchte. Selbst mein Fotografen-Kollege Frank Doorhof findet die Drittel-Blendenstufe-Anzeige „…a little bit confusing…“ und empfiehlt deshalb die Ein-Stufen-Anzeige mit Zehntel-Blendenstufen. Er geht dabei von einer Blitzlichtmessung aus, wobei er die Blitzgeräte, die auch in Zehntel-Blendenstufen steuerbar sind, schnell und exakt auf einen geraden Blendenwert bringen kann.

Ich ziehe die Drittel-Blendenstufen-Anzeige vor, da sie mir das Beste aus beiden Welten gibt. Dazu sollte man jedoch wissen, was der Belichtungsmesser anzeigt. Das scheinbar Verwirrende beruht auf der Tatsache, dass Brüche in der Mathematik manchmal präziser sind als Dezimalzahlen. Ich möchte das an einem Blendenintervall von 8 nach 11 darstellen. Die Anzeige von Blende 8 und die darauffolgenden zwei Zehntelblenden werden so angezeigt:

S3_m1

Im nächsten Schritt kommt dann natürlich Blende 9 und da gibt es danach drei Zehntelschritte, was auf den ersten Blick unlogisch wirkt:

S3_m2

von Blende 10 bis zur nächsten ganzen Blendenstufe (ausgehend von Blende 8) sind es wieder nur zwei Zehntelstufen:

S3_m3

Am Ende steht dann die ganze Blende 11:

S3_4

Wieso das so ist und wie man einfach damit arbeiten kann, soll die nachfolgende Grafik verdeutlichen:

S3_3

Ich habe mal die Blenden- und Zehntelstufen den tatsächlichen Werten gegenübergestellt. Eine Drittel-Blendenstufe ist dezimal ausgedrückt 0,3 Periode, gerundet 0,3. Eine Zweidrittel-Blendenstufe ist 0,6 Periode, gerundet 0,7. Daraus ergibt sich auch der dritte Zehntelwert zwischen Blende 9 und 10.

Wenn das klar ist, kann man sich die Drittelstufen anzeigen lassen und trotzdem präzise belichten bzw. die Blitzanlage einstellen. In der Praxis stelle ich dann an der Kamera bei Umgebungslicht die Ganze- oder Drittel-Blendenstufe ein, wenn ihr Wert mit .0 oder .1 angezeigt wird. Im obigen Beispiel 8.0 und  8.1 auf 8, 9.0 und 9.1 auf 9, 10.0 und 10.1 auf 10. Ist eine .2 oder .3 zu sehen, wähle ich die nächst kleinere Blendenstufe an der Kamera. Bei 9.2 wähle ich also Blende 10.

Unter Studiobedingungen kann ich so auch leicht mit den Zehntelblenden arbeiten und das Licht entweder auf die nächste Drittel- oder Ganze-Blendenstufe korrigieren. Wenn ich also z.B. 9.2 messe, gehe ich entweder durch zwei Klicks auf den Funksender auf ein Messergebnis von 9.0 herunter oder ich führe zusätzlich drei Klicks aus, um auf Blende 8.0 zu landen.

6 Kommentare

  1. Hannes

    Hallo,

    ich habe ihren Artikel mit viel Interesse gelesen. Ich bleib leider vor einem technischen Problem hängen:
    Ich bekomme es nicht hin meinen Belichtungsmesser auf 1/3 Blendenstufe zu stellen, können sie mir hier einen Tipp geben?
    LG
    Hannes

    Antwort
    1. Thomas Hoppe (Post author)

      Hallo,

      nicht alle Sekonic Belichtungsmesser können auf eine Anzeige von 1/3 Blendenstufen umgestellt werden. Welches Modell haben Sie denn?

      Thomas Hoppe

      Antwort
      1. Hannes

        Den Sekonic L-758 Cine

        Antwort
        1. Thomas Hoppe (Post author)

          Hallo,

          bei ausgeschaltetem Gerät die Mode-Taste gedrückt halten und das Gerät am Power-Schalter einschalten.

          In der oberen rechten Ecke des Displays wird nun CS für Custom Functions (individuelle Einstellungen) angezeigt.

          In dem Bereich, wo normalerweise die Verschlusszeit angezeigt wird, erscheint nun 01 für die erste Individualfunktion.

          Im Bereich der Blendenanzeige sehen Sie die vorgewählte Auswahl. Bei 01 in der Verschlusszeitenanzeige ist dies standardmäßig 0.

          Für die Einstellung in Drittelstufen ist die Individualfunktion 03 zuständig.

          Die erreichen Sie, indem Sie am Einstellrad drehen bis in der Verschlusszeitenanzeige 03 erscheint.

          Jedes Mal wenn Sie nun die Mode-Taste drücken, blättern Sie in den Möglichkeiten für 03 eine Stufe weiter.

          Dabei bedeuten:
          03-0 Anzeige von Blende und Verschlusszeit in ganzen Stufen
          03-1 Anzeige von Blende und Verschlusszeit in Drittelstufen
          03-2 Anzeige von Blende und Verschlusszeit in halben Stufen

          Wenn die Anzeige nun auf 03-1 steht, schalten Sie das Gerät am Power-Schalter aus.

          Wenn Sie nun das Gerät zur Nutzung ganz konventionell am Power-Schalter einschalten, funktioniert es in Drittelstufen für Verschlusszeit und Blende.

          Thomas Hoppe

          Antwort
          1. Hannes

            Hallo Thomas,

            tausend Dank für die Ausführliche Erklärung, es hat geklappt! Tolle Seite übrigens 🙂

            LG
            Hannes

          2. Thomas Hoppe (Post author)

            Hallo,

            das freut mich und vielen Dank für die netten Worte.

            Thomas Hoppe

Schreiben Sie einen Kommentar...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.