Zitate – Die 10. Zusammenstellung

Zitate, Fotografie

Jedesmal, wenn ich eine Erweiterung zur Zitatensammlung zusammenstelle, werde ich von der Vielfalt der Gedanken zur Fotografie angeregt. Schön ist, dass jedes einzelne Zitat dazu beiträgt, sich mit dem Thema auf unterschiedliche Arten auseinanderzusetzen, parallelen zur eigenen Einstellung zu erkennen oder einen inneren Widerstand zu verspüren. Das Lesen einer Zusammenstellung ist somit eine Reise, bei der man an unterschiedlichen Bahnhöfen anhält. Ich wünsche Ihnen beim Lesen viel Spaß.

„Menschen, die mit der Fotografie beginnen, zerren Ihre Modelle ins direkte Sonnenlicht, dass das am wenigsten schmeichelhafte Licht auf der ganzen Welt ist.“
(Scott Kelby)

„Ich bin ein sehr großer Fan der Fotografie. Ich habe eine kleine fotografische Sammlung. Gerade als ich anfing Geld zu verdienen, kaufte ich meine erste Fotografie: eine von Henri Cartier-Bresson. Dann kaufte ich eine von Robert Frank.”
(Annie Leibovitz)

„Fotografie, Bildhauerei und Malerei wurden über Generationen als kulturelle Waffe benutzt, um die Idee zu untermauern, dass schwarze Menschen von Natur aus untergebene Geschöpfe sind; sie wurden benutzt, um die Sklaverei akzeptabel und um die schwarze Unterjochung schmackhafter zu machen.”
(Clint Smith)

„Fotografie war ein Segen, denn sie war Bestandteil meiner Freizeit. Wenn ich nochmal anfangen müsste, würde ich mich für die Fotografie entscheiden – möglicherweise unter Ausschluss der Schauspielerei.”
(Jessica Lange)

„Ich fand für mich heraus, dass Fotografie eine große Entspannung am Filmset sein kann.”
(Jeff Bridges)

„Alle Maler interessieren sich in gewisser Weise für Fotografie.”
(David Hockney)

„Für eine gewisse Zeit nahm ich überall Kameras mit, bis ich realisierte, dass sich mein Interesse innerhalb der Fotografie ins Konzeptionelle wandelte. Also benutzte ich keine Kameras mehr, um irgendwas aufzunehmen sondern entwickelte Konzepte für das, was ich fotografieren wollte. Dann wählte ich den Blickwinkel und erledigte die Arbeit.”
(Leonard Nimoy)

„Für mich sind die wichtigsten Teile in der Modefotografie nicht die Models oder die Kleidung. Es ist die Verantwortung dafür, zu definieren, was eine Frau heute ausmacht. Ich glaube, das ist mein Auftrag.”
(Peter Lindbergh)

„Innerhalb der Fotografie fokussierst du dich und steckst eine Menge Energie in einen ganz kurzen Augenblick, dann wendest du dich der nächsten Sache zu.”
(Robert Mapplethorpe)

„Fernsehmacher wissen in der Regel nicht viel über Fotografie.”
(Martin Parr)

„Ich bin ein großer Fan der Fotografie, mehr noch hinter der Kamera zu stehen. Wenn ich die Möglichkeit habe mit diesen großartigen Fotografen zusammenzuarbeiten, versuche ich immer, aus ihren Techniken zu lernen.”
(Penelope Cruz)

„Tatsächlich bin ich nicht sehr stark am Thema Fotografie interessiert. Wenn das Bild erstmal im Kasten ist, interessiert es mich nicht, was danach geschieht. Jäger sind schließlich keine Köche.”
(Henri Cartier-Bresson)

„In der modernen, hektischen Zeit hat sich die digitale Fotografie mit der Wochenend-Kampfkultur überschnitten, zur Schaffung eines goldenen Zeitalters des Prahlens mit Bescheidenheit in sozialen Medien. Für manche ist dieser Marathon heilig, für andere ist es ein persönliches Filmset.”
(Mary Pilon)

„Im Jahr 1946 begann ich mit der Fotografie. Davor war ich durch Unterstützung meiner Mutter und meines Vaters Maler und Zeichner. Sie waren etwas sauer als ich zur Fotografie wechselte. Sie dachten, Fotografen seien die Menschen, die Bilder auf Hochzeiten aufnehmen.”
(Harold Feinstein)

„Mein Vater dachte, dass Fotografie nur von zwielichtigen Menschen betrieben würde.”
(Saul Leiter)

„Es fühlte sich so an als sei ich in die beste Fotografieschule gegangen – mich unterrichteten Herb Ritts, Bruce Weber, Richard Avedon und Irving Penn.”
(Helena Christensen)

Schreiben Sie einen Kommentar...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.